Zum Hauptinhalt springen
Logo: nahklar.de

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Anlagen zu Betreuungspauschale und Honorare

 

Wenn Sie alles in Ruhe lesen möchten:

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Dienstleistungen der Firma NAHKLAR Finanzmakler GmbH Stand: 01.09.2019

NAHKLAR Finanzmakler GmbH, Hutäcker 2, 96472 Rödental
Tel. 09563 549 09 70, Mail: info@nahklar.de, Steuernummer: 212/133/10094



Präambel

Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die grundsätzliche Umgangsform mit unseren Kunden.
Unser Ziel ist es in alle bestehenden und zukünftigen Finanzverträge unserer Kunden Klarheit und Transparenz zu bringen. Des Weiteren streben wir durch den Einsatz unseres Fachwissens und unterstützender Technik an, für unsere Kunde eine deutliche Verbesserung des Preis- Leistungsverhältnisses und der Bedingungen bei den jeweiligen Verträgen zu erzielen. Bei all unseren Geschäftsbeziehungen setzen wir auf eine umfassende Betreuung des gesamten Vertragsbestandes des jeweiligen Kunden.

Hierbei erwarten wir auch die uneingeschränkte Kooperationsbereitschaft des Kunden. Nur so ist der intensive Zeit- und Technikaufwand unsererseits zu rechtfertigen und dauerhaft zu gewährleisten. Dieser ist mit der festgelegten Betreuungspauschale abgegolten.

Bei vereinbarten Ausnahmen von dieser Regelung, bei Aufträgen mit überdurchschnittlichem Arbeitsaufwand oder bei Kundenbeziehungen mit nicht ausreichendem Vertragsbestand in unserer Betreuung erheben wir separat vereinbarte Honorare.

1. Geltungsbereich

Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Rechtsgeschäfte der Dienstleistungsfirma NAHKLAR Finanzmakler GmbH, nachstehend Dienstleister genannt, mit seinem Vertragspartner, nachstehend Auftraggeber, genannt.
Soweit einzelvertragliche Regelungen bestehen, welche von den Bestimmungen dieser AGB abweichen oder ihnen widersprechen, gehen die einzelvertraglichen Regelungen vor.

2. Vertragsgegenstand

2.1 Die Vertragsparteien vereinbaren die Zusammenarbeit gemäß der spezifischen individualvertraglichen Vereinbarung. Ein Arbeitsvertrag ist von den Parteien nicht gewollt und wird nicht begründet.

2.2 Für die Abgaben der Sozialversicherung oder steuerliche Belange trägt der Dienstleister selbst Sorge und stellt den Auftraggeber von eventuellen Verpflichtungen frei.

2.3 Es steht dem Dienstleister frei, auch für andere Auftraggeber tätig zu werden.

3. Zustandekommen des Vertrages

3.1 Das Vertragsverhältnis für die Dienstleistungen kommt durch Erteilung eines Kundenauftrags durch den Auftraggeber (Angebot) und dessen Annahme durch den Dienstleister zustande.

3.2 Der Gegenstand des Vertrages bzw. die genaue Aufgabenbezeichnung ist im schriftlichen Auftrag beschrieben. Weitergehende Regelungen werden durch die Erteilung des Maklervertrages getroffen.

4. Vertragsdauer und Kündigung

4.1 Der Vertrag beginnt und endet am individuell vereinbarten Zeitpunkt.

4.2 Der Vertrag kann ordentlich gekündigt werden. Die Fristen hierzu sind im Maklervertrag geregelt

4.3 Eine fristlose Kündigung aus wichtigem Grunde ist möglich. Ein wichtiger Grund liegt beispielsweise vor, wenn der Auftraggeber mit zwei fälligen, aufeinander folgenden Zahlungen im Verzug ist und nach Ablauf einer angemessenen Nachfrist nicht leistet.

5. Leistungsumfang, Pflichten der Vertragspartner

5.1 Die vom Dienstleister zu erbringenden Leistungen umfassen in der Regel die detailliert aufgelisteten Aufgaben, gemäß dem vom Auftraggeber erteilten Auftrag.

5.2 Der Dienstleister wird den Auftraggeber in periodischen Abständen über das Ergebnis seiner Tätigkeit in Kenntnis setzen. Die Vertragspartner können im Vertrag einen Zeitplan für die Leistungserbringung und einen geplanten Endtermin für die Beendigung von Dienstleistungen vereinbaren.

5.3 Ist dem Dienstleister die vertraglich geschuldete Erbringung eines Auftrags tatsächlich nicht möglich, so hat er den Auftraggeber unverzüglich darüber in Kenntnis zu setzen.

5.4 Der Dienstleister stellt die zur Leistungserbringung erforderliche Technikausstattung und das nötige Personal, es sein denn individualvertraglich ist etwas anderes vereinbart.

Die Parteien sind bemüht, nach bestem Wissen und Gewissen den Vertragspartner bei der Erbringung der jeweiligen Verpflichtung durch Überlassen von Informationen, Auskünften oder Erfahrungen zu unterstützen, um einen reibungslosen und effizienten Arbeitsablauf für beide Parteien zu gewährleisten.
Das erklärte Ziel beider Vertragsparteien ist es, eine langfristige umfassende Zusammenarbeit in allen Finanzangelegenheiten anzustreben und hierdurch eine gewinnbringende Kooperation für beide Seiten zu erreichen.

5.5 Jeder der Vertragspartner kann beim anderen Vertragspartner in schriftlicher Form Änderungen des vereinbarten Leistungsumfangs beantragen. Nach Erhalt eines Änderungsantrags wird der Empfänger prüfen, ob und zu welchen Bedingungen die Änderung durchführbar ist und dem Antragsteller die Zustimmung bzw. Ablehnung unverzüglich in Textform mitteilen und gegebenenfalls begründen. Erfordert ein Änderungsantrag des Auftraggebers eine umfangreiche Überprüfung, kann der Überprüfungsaufwand hierfür vom Dienstleister bei vorheriger Ankündigung berechnet werden, sofern der Auftraggeber dennoch auf der Überprüfung des Änderungsantrages besteht.

Ggf. werden die für eine Überprüfung und/oder eine Änderung erforderlichen vertraglichen Anpassungen der vereinbarten Bedingungen und Leistungen in einer Änderungsvereinbarung schriftlich festgelegt und kommen entsprechend diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen zustande.

6. Preise und Zahlungsbedingungen

6.1 Die Leistungen des Dienstleisters werden im Regelfall durch Courtagen und Provisionen der kooperierenden Gesellschaften abgegolten, soweit nicht im Vertrag eine andere Rechnungsstellung vereinbart ist.

6.2 Weiterführende Dienstleistungen werden zu dem im Anhang aufgeführten Festpreis nach Beendigung oder bei Vereinbarung der Vergütung auf Zeit- und Aufwandbasis monatlich fällig und berechnet, soweit nicht im Vertrag eine andere Rechnungsstellung vereinbart ist.

6.3 Angegebene Schätzpreise für Dienstleistungen auf Zeit- und Aufwandbasis, insbesondere in Kostenvoranschlägen sind unverbindlich. Die einer Schätzung zugrundeliegenden Mengenansätze beruhen auf einer nach bestem Wissen durchgeführten Bewertung des Leistungsumfangs.

6.4 Für Neukunden, sowie für Bestandskunden mit einer auskömmlichen Bestandsgrösse in der Betreuung des Dienstleisters erhebt dieser eine rabattierte Betreuungspauschale gemäß Anlage 1.

Für Bestandskunden mit Kleinbeständen und somit einer nicht ausreichenden Kundenbeziehung erhebt der Dienstleister die normale monatliche Betreuungspauschale gemäß Anlage 1.
Alle Betreuungspauschalen werden jeweils im Januar mit jährlicher Zahlungsweise fällig. Im ersten Jahr erfolgt die Berechnung anteilig.
Die Qualität der Kundenbeziehung definiert sich über die Anzahl der betreuten Sparten und des in Betreuung stehenden Jahresbeitrags des jeweiligen Kunden. Als Einzelsparten werden hierbei alle Hauptbereiche der Versicherung wie z.B Haftpflicht, Hausrat, Wohngebäude, Rechtsschutz, Unfall, Kfz, Krankenversicherung, Lebensversicherung, Rentenversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung oder auch gewerbliche Versicherungen berücksichtigt.

Des Weiteren zählen Geldanlagen, Bausparverträge, Immobilienfinanzierungen, Kredite und Verträge im Energiebereich dazu. Die Aufzählung ist beispielhaft und nicht abschliessend.

Als ausreichend gelten mindestens 3 Sparten oder mindestens 5.000.- Jahresbeitrag die beim Dienstleister in courtagepflichtiger Betreuung stehen. Familiäre Kundenverknüpfungen werden hierbei wohlwollend geprüft und ggf. angerechnet.

6.5 Die Umsatzsteuer wird mit dem zur Zeit der Leistung geltenden Umsatzsteuersatz in Rechnung gestellt.

6.6 Rechnungen sind bei Erhalt ohne Abzug zahlbar. Ist der Rechnungsbetrag nicht innerhalb von 30 Tagen nach dem Rechnungsdatum eingegangen, ist der Dienstleister berechtigt Verzugszinsen geltend zu machen. Die Verzugszinsen betragen 5 % p.a. über dem zur Zeit der Berechnung geltenden Basiszinssatz. Zum Rechnungseinzug dürfen Dienstleister eingesetzt werden.

7. Haftung

Der Dienstleister haftet in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit nach den gesetzlichen Bestimmungen. Die weiteren Bestimmungen zur Haftung und Verjährung ist im jeweiligen Maklervertrag geregelt.

8. Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

NAHKLAR Finanzmakler GmbH, Hutäcker 2, 96472 Rödental
Email: sf@nahklar.de, Fax: 09563 549 09 71

mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist.

Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn Sie die Ausführung der Dienstleistung vor Ende der Widerrufsfrist selbst veranlassen. Davon ist auszugehen, wenn wir bereits nachweislich für Sie tätig geworden sind.

9. Gerichtsstand

Für die Geschäftsverbindung zwischen den Parteien gilt ausschließlich deutsches Recht.
Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist Coburg.


Anlage 1 zu den allgemeinen Geschäftsbedingungen Betreuungspauschale und Honorare für Dienstleistungen der Firma NAHKLAR Finanzmakler GmbH Stand: 01.09.2019

NAHKLAR Finanzmakler GmbH, Hutäcker 2, 96472 Rödental
Tel. 09563 549 09 70, Mail: info@nahklar.de, Steuernummer: 212/133/10094



Präambel

Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die grundsätzliche Umgangsform mit unseren Kunden. Unser Ziel ist es in alle bestehenden und zukünftigen Finanzverträge unserer Kunden Klarheit und Transparenz zu bringen. Des Weiteren streben wir durch den Einsatz unseres Fachwissens und unterstützender Technik an, für unsere Kunde eine deutliche Verbesserung des Preis- Leistungsverhältnisses und der Bedingungen bei den jeweiligen Verträgen zu erzielen. Bei all unseren Geschäftsbeziehungen setzen wir auf eine umfassende Betreuung des gesamten Vertragsbestandes des jeweiligen Kunden.

Hierbei erwarten wir auch die uneingeschränkte Kooperationsbereitschaft des Kunden. Nur so ist der intensive Zeit- und Technikaufwand unsererseits zu rechtfertigen und dauerhaft zu gewährleisten.
Dieser ist mit der festgelegten Betreuungspauschale abgegolten.

Bei vereinbarten Ausnahmen von dieser Regelung, bei Aufträgen mit überdurchschnittlichem Arbeitsaufwand oder bei Kundenbeziehungen mit nicht ausreichendem Vertragsbestand in unserer Betreuung erheben wir separat vereinbarte Honorare oder ein pauschales Betreuungsentgelt ohne Rabattierung.

1. Betreuungspauschale

1.1 Die monatliche Betreuungspauschale beträgt 19,90 Euro netto.
Diese wird jeweils im Januar mit jährlicher Zahlungsweise fällig. Im ersten Jahr erfolgt die Berechnung anteilig.
Neukunden im ersten Jahr, sowie Bestandskunden mit einer ausreichenden Bestandsgrösse erhalten 50% Rabatt.

1.2 Die Umsatzsteuer wird mit dem zur Zeit der Leistung geltenden Umsatzsteuersatz in Rechnung gestellt.

1.3 Die monatliche Betreuungspauschale wird grundsätzlich immer vereinbart. Bei einer nicht auskömmlichen Geschäftsbeziehung wird diese in vollem Umfang, ohne Nachlass, erhoben.
Sie wird zum nächsten 1.1. um 50% rabattiert wenn die Kriterien durch einen entsprechenden Bestand in der Betreuung des Dienstleisters erfüllt sind.
Somit hat jeder Kunde die Möglichkeit die zu zahlende Betreuungspauschale durch den Ausbau seines betreuten Bestandes deutlich zu reduzieren.

1.4 Die Qualität der Kundenbeziehung definiert sich über die Anzahl der betreuten Sparten und des in Betreuung stehenden Jahresbeitrags des jeweiligen Kunden. Als Einzelsparten werden hierbei alle Hauptbereiche der Versicherung wie z.B Haftpflicht, Hausrat, Wohngebäude, Rechtsschutz, Unfall, Kfz, Krankenversicherung, Lebensversicherung, Rentenversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung oder auch gewerbliche Versicherungen berücksichtigt.
Des Weiteren zählen Geldanlagen, Bausparverträge, Immobilienfinanzierungen, Kredite und Verträge im Energiebereich dazu. Die Aufzählung ist beispielhaft und nicht abschliessend.

1.5 Als auskömmlich gelten mindestens 3 Sparten oder mindestens 5.000.- Jahresbeitrag die beim Dienstleister in courtagepflichtiger Betreuung stehen. Familiäre Kundenverknüpfungen werden hierbei wohlwollend geprüft und ggf. angerechnet.

1.6 Im Rahmen der Betreuungspauschale werden ausschließlich Tätigkeiten ausgeführt die keinem gesetzlichen Erlaubnisvorbehalt unterliegen. Weiterhin handelt es sich ausschließlich um Aufgaben die nicht in den Bereich der Tätigkeiten nach §34d der Gewerbeordnung fallen und somit auch nicht zur Kerntätigkeit als Versicherungsmakler gehören.

1.7 Beispielhaft Aufzählung von Tätigkeiten im Rahmen der Pauschale (nicht abschliessend):

  • Ordnen von Versicherungs- und Finanzunterlagen
  • Information über versicherungsrechtlich und wirtschaftlich erhebliche Umstände im Rahmen der Bestandsanalyse der vorgelegten Unterlagen
  • Anlage und laufende Pflege eines Ordners für Finanzverträge
  • Einrichtung und Pflege eines digitalen Kundenordners
  • Angebot einer digitalen Kundenapp (Simplr)
  • Jährliches Reporting zu bestehenden Verträgen z.B. für den Steuerberater
  • Automatisierte jährliche Günstigerprüfung im Sachversicherungsbereich
  • Jährliche Besprechung der aktuellen Lebens- und Vertragssituation
  • Risikoanfragen zur Vorprüfung oder Erweiterung eines Versicherungsschutzes
  • Renditecheck bestehender Anlagen und Altersvorsorgeverträgen
  • eVb Email und SMS Service bei Kfz Versicherungen
  • Erweiterte Unterstützung im Schadenfall z.B. Vor-Ort Begleitung bei Gutachterterminen
  • Fotoarchivierung zur Beweissicherung im Schadenfall
  • Verhandlung mit Versicherern
  • Unterstützung bei der Auswahl von gesetzlichen Krankenversicherungen
  • Unterstützung bei der Auswahl von Strom- und Gasversorgern
  • Bereitstellung laufender News zu Finanzthemen z.B per Newsletter oder Videochannel

2. Honorare

2.1 NAHKLAR Finanzmakler GmbH ist ein nach §34c, §34d, §34f und §34i Gewerbeordnung tätiger und unabhängiger Finanz-, Immobilien- und Versicherungsmakler.
Für die Vermittlung von Produkten in den genannten Sparten Finanzen, Immobilien und Versicherungen erhält die NAHKLAR Finanzmakler GmbH von den jeweiligen Produktpartnern Provisionen und Courtagen.Für die Beratung in diesen Segmenten, die zu einem vergütungspflichtigen Vertragsabschluss führen, fällt daher kein Honorar an.

2.2 Der Auftraggeber hat jedoch grundsätzlich die Möglichkeit sogenannte Nettotarife, also Tarife ohne Provision anzufragen und ggf. z.B. zur Verbesserung seiner Rendite zu wählen. In diesem Fall wird ein individuell vereinbartes Honorar fällig. Die Höhe und die Rahmenbedingungen werden dem Kunden vor Vertragsabschluss zur Kenntnis gegeben.

2.3 Für eine Beratung oder Dienstleistung die dem Auftraggeber ausschließlich dazu dient unsere fachliche Expertise in Anspruch zu nehmen bzw. ihn in einem der o.g. Segmente zu unterstützen fallen die nachfolgend aufgeführten Honorare auf Zeit- und Aufwandbasis an.

2.4 Im Rahmen der Honorare werden ausschließlich Tätigkeiten ausgeführt die keinem gesetzlichen Erlaubnisvorbehalt unterliegen. Es erfolgt keine Rechts- oder Steuerberatunn.

2.5 Wir berechnen den Aufwand je angefangene 30 Minuten.
Der Stundensatz beträgt 190,00 € netto je volle Stunde, das entspricht 95,00 € netto je angefangene 30 Minuten.
Hierbei handelt es sich um die Stundensätze der Geschäftsführer Steffen Faber und Ulf-Peter Moser. Freie Kooperationspartner der NAHKLAR Finanzmakler GmbH können individuelle Stundensätze vereinbaren.

2.6 Die Umsatzsteuer wird mit dem zur Zeit der Leistung geltenden Umsatzsteuersatz in Rechnung gestellt.

2.7 Bei Terminen ausserhalb unseres Büros werden Fahrt- ,Anreise- und Übernachtungskosten separat in Rechnung gestellt.

2.8 Der Auftraggeber erhält im Vorfeld eine Einschätzung wieviel Zeit für den Auftrag notwendig ist und welches Honorar dafür fällig wird.